Judith verlässt den Rahmen

Leseprobe

Cornelius Die gute Nachricht ist: Niemandem geht es besser, aber manche passen besser in ihre Anzüge als du.
Judith Hör auf!
Cornelius Möchtest du nicht jeden Tag mit dir selbst aufwachen und in kein Kostüm schlüpfen müssen? Möchtest du nicht einen freien Tag haben von deiner Hülle. Möchtest du nicht tatsächlich jemand sein? Judith Ich sag es noch einmal: Hör auf!

Cornelius Ich liege ganz richtig, stimmt es?

Judith Ich bin zu müde für all das hier.
Cornelius Du bist wunderbar.
Judith Und ich bin erst recht zu müde für so etwas.

Cornelius Du bist schön.

Judith Lass es!
Cornelius Du solltest von jemandem geliebt werden, der es wert ist; von jemandem, der sieht wer du bist, damit du zur Ruhe kommen kannst.
Judith Du bist es nicht.
Cornelius Nein, aber du solltest jemanden finden, der weiß wie du schmeckst.
Judith Das ist mir zu intim.
Cornelius Intimität ist das Wichtigste.
Judith Wichtig wofür?
Cornelius Für das Leben. Nur die intimen Momente zählen. Kunst zählt nur, wenn sie ein intimes Verhältnis zu ihrem Betrachter zulässt. Musik, die dich vibrieren, ein Gedicht, das dich weinen oder ein Bild, das dich lachen lässt; Begegnungen, die dich staunen lassen oder erregen. Wenn wir ehrlich sind, hat das Leben nicht mehr zu bieten als Mo- mentaufnahmen, die uns ganz kurz das Leben von der Seite sehen las- sen. Danach suchen wir. Nach diesen Momenten, die uns schweben lassen. Deshalb wünsch ich dir einen Menschen, dem daran gelegen ist, dir eine Welt zu schaffen, in der eure Augenblicke schweben dürfen. Oder weniger schwülstig: der weiß, wie er dich fickt.
Judith Und du meinst, so jemanden habe ich nicht.

Cornelius Nein.
Judith Sieht man mir das an?
Cornelius Ja.
Judith Wie?
Cornelius Du versuchst zu vertuschen, dass du nicht oft genug geleckt wirst.
Judith Oh mein Gott! Was hast du nicht verstanden an: „Das ist mir zu intim?“
Cornelius Ich sagte dir schon: Mich interessieren ausschließlich intime Momente. Ich habe mit dieser Welt kaum Kontakt. Ich bleibe lieber bei meinen Bildern; sie erlauben mir intime Begegnungen. Aber wenn ich mich nach draußen wage, dann suche ich nach den besonderen Menschen. Die, für die es sich lohnt, etwas Lebenszeit zu investieren, um dann möglicherweise mit etwas Außergewöhnlichem belohnt zu werden.
Judith Na, da bist du ja bei mir goldrichtig.
Cornelius Weißt du, dass Sarkasmus eine Schwäche ist?
Judith Du machst es einem nicht einfach, dich zu mögen.
Cornelius Du sollst mich nicht mögen, du sollst mir dankbar sein. Judith Es wird nicht besser.
Cornelius Ich entschuldige mich. Es steht mir nicht zu, darüber zu urteilen, aber es ist so offensichtlich.
Judith Was?